Vor kurzem ging’s groß durch die breite deutsche Presse: eine EU-Studie hat festgestellt, dass nur ganz wenige bereit sind den DSL Anbieter zu wechseln. Nur jeder achte Haushalt habe das bereits getan um die DSL-Kosten zu senken. Um dem ein wenig entgegenzuwirken, haben wir hier noch einmal alle wichtigen Informationen zum DSL-Anbieter-Wechsel zusammengetragen um euch eine Entscheidung möglichst einfach zu machen.

Ist nicht etwa doch ein anderer DSL-Anbieter günstiger als der jetzige? Denn eines muss man bedenken: Monat für Monat summieren sich ganz schön schnell die möglichen Einsparungen. Der Wechsel funktioniert recht einfach, zumal die meisten neuen DSL-Anbieter auch gleich einen Kündigungsservice anbieten – so dass sich der Aufwand wirklich in Grenzen hält. Die bisherige Festnetzrufnummer kann ohne Probleme mitgenommen werden.

1. Schritt: DSL Leistungsumfang genau festlegen

Zunächst einmal müsst ihr zur Vergleichbarkeit der Angebote prüfen, welchen Leistungsumfang der neue DSL Vertrag bieten soll. Darf es DSL 16.000, 2.000 oder doch lieber >16.000 kbit/s sein? Wie lang darf die Mindestvertragslaufzeit sein? Soll der neue Anbieter auch ein WLan-Modem mitliefern oder doch lieber ein Lan-Modem? Ratsam sind heutzutage in jedem Falle Inklusivverträge, die neben einer Internetlatrate auch eine Festnetzflatrate enthalten. Ein mitgeliefertes WLan-Modem sollte der Standard sein.

2. Schritt: DSL-Anbieter vergleichen und Kosten senken


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*